Mit einer Frauen und einer Männermannschaft ging die SGS Hude-Sandkrug bei den Deutschen Mannschafts Meisterschaften Schwimmen (DMS) in der 1. Bezirksliga am 10. Februar im Osnabrücker Nettebad an den Start. Obwohl bei beiden Mannschaften  jeweils drei Aktive fehlten und teilweise sogar durch einen Aktiven aus der Jugend D ersetzt werden mussten, haben sich beide Mannschaften mit guten Leistungen präsentiert und konnten durch viele persönliche Bestzeiten ein gutes Punkteergebnis erzielen.
Die Frauenmannschaft hat dabei nach den 26 Starts 6.501 Punkten erreicht und wurde von 13 Mannschaften Elfter. Das Vorjahresergebnis wurde dabei um 345 Punkte übertrumpft. Die Männermannschaft hat insgesamt 4.726 Punkte erreicht und konnte auf Grund der Ausfälle von Leistungsträgern nicht an das Vorjahresergebnis von 5.992 Punkte heranreichen.
 
 
 
Bei der Frauenmannschaft war Ida Stratmann mit insgesamt 1.280 Punkte aus vier Starts die fleißigste Punktesammlerin. Die höchste Punktzahl erreichte Ida dabei über 100m Freistil in 1:12,90 und 340 Punkten.
Auch Linneá Morsch überschritt mit ihren vier Starts die 1.000er Punktemarke. Über die 50m Freistil gab es in 0:33,93 am Ende 321 Punkte. Die beste Einzelleistung der SGS Frauenmannschaft erreichte allerdings Lina Langenberg über 50m Freistil in 0:33,14 und hat dafür 344 Punkte erhalten. Weiterhin hat Paula Schäfe als Langstreckenschwimmerin positiv überrascht. Paula konnte Ihre persönliche Bestzeit um über 20 Sekunden auf 12:31,20 steigernd und hat dafür 259 Punkte für die Mannschaft erreichen können.
Die 26 jährige Polizeistudentin Jacqueline Fochler hat ununterbrochen 14 Jahre an den DMS 1. Bezirksliga teilgenommen und hatte jetzt im Nettebad ihre letzte Teilnahme bekanntgegeben. Nach 14 Jahren Teilnahme an der 1. Bezirksliga für die SGS Hude-Sandkrug (zu Beginn für die TSG Hatten-Sandkrug) ist nach Ihrer Meinung jetzt die nachrückende Jugend an der Reihe. Die Freistilspezialisten für die längere Strecke konnte über die 200m, 400m und 800m Freistil überzeugen und hat über 200m Freistil in 2:53,20 und 261 Punkten ihr bestes Ergebnis erzielen können. Im nächsten Jahr wird sich der Ersatz von Jacqueline schon sehr anstrengen müssen . . . Allerdings war von der Frauenmannschaft bereits zu hören, dass eine 15. Teilnahme von Jacqueline begrüßt werden würde. Vielleicht gibt es ja gute Argumente . . . !
Weiterhin sind Anja Hoppe, Berith Schoon, Marie Bödecker und Anouk Prezek mit teilweise guten Zeitverbesserungen an den Start gegangen.
 
Bei den Männern hat Till Stratmann als einziger die 1.000 Punktemarke überschritten. Till ist dabei die 50, 100, 200m Freistil und die 200m Brust geschwommen. Die beste Punktzahl erreichte Till dabei über die 50m Freistil in 0:29,60 und 320 Punkten. Knapp an die 1.000 er Marke kamen Duncan Commeßmann (50m Freistil, 100m Schmetterling sowie 100 und 200m Rücken) mit 962 Punkten und Tim Schmidt (100m Brust, 400m Lagen sowie 100 und 200m Schmetterling) mit 904 Punkten. Duncan konnte dabei mit 357 Punkten für seine 50m Freistil in 0:28,54 die höchste Punktzahl der Männermannschaft erreichen. 
Als jüngster der Männermannschaft hat sich der 12 jährige Joshua Rolfe bei seinen drei Einsätzen im Schwimmbecken „teuer“ verkauft. Joshua ist 100m Freistil , 200m und 400m Lagen geschwommen.
Folgende Aktive haben zu den 4.726 Punkte für die SGS Männermannschaft mit vielen persönlichen Bestzeiten beigetragen: Niklas Jakopaschke, Bennett Sonka, Pascal Tuschar und Phi Phong Ly.  
 
Das Trainerteam Holger Alheidt und Detlef Hullmann waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden. 
Hier hat auch die tolle und stimmungsvolle Atmosphäre im Nettebad seinen Teil zum gelungenen Wettkampf beigetragen.

 

Besucher

243705
HeuteHeute68
GesternGestern101
diese Wochediese Woche169
diesen Monatdiesen Monat1517
gesamtgesamt243705
höchste Besucherzahl 30.03.2017 : 406

Aktuelles Bezirksschwimmverband Weser-Ems

  • Fehleranalyse der Schwimmstile

    Das Thema des Lehrgangs war die Fehleranalyse der einzelnen Schwimmarten. Als Teilnehmer waren sowohl Trainer mit Erfahrung sowie Newcomer erschienen.

    Im theoretischen Teil erläuterte der Referent Johann Roder mit Einsatz von Medien die Verbesserungen in den einzelnen Schwimmstilen. Hier wurde besonders die Körperhaltung, Armbewegungen und natürlich auch die richtigen Beinbewegungen ausführlich besprochen.

     

    In der Praxis erläuterte Johann das Erlernen über das Gleiten, richtiger Atmung, Kombination der Arm- und Beinbewegungen mit

    ...
Joomla Template by Joomla51.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok